Wild, kreuz und quer, rein subjektiv in der FAZ gelesen: Böse soziale Medien, Linksliberale sind schuld an allem, Digitalisierung und Merkel-Jahre – und, und, und …

Ich habe eine emotionale Beziehung zur Frankfurter Allgemeinen. Als Student und angehender Journalist durfte ich dank Dietrich Ratzke dort ein Praktikum in der Neue Medien-Redaktion - ja, gab es mal, da wurden BTX, Radio und Fernsehen "gemacht" - absolvieren. Doch diesmal haben mir einige Journalisten der FAZ dem Samstag morgen versaut. Herausgeber (!!) Holger Steltzner … Wild, kreuz und quer, rein subjektiv in der FAZ gelesen: Böse soziale Medien, Linksliberale sind schuld an allem, Digitalisierung und Merkel-Jahre – und, und, und … weiterlesen

Kurz notiert: Grüne Wähler sind immun gegen die AfD – Profil als liberales Bollwerk gegen rechts | NZZ

Eine lesenswerte Analyse zum gegenwärtigen Boom der Grünen von Andreas Ernst in der NZZ. Als "Revolutionäre von rechts" würde ich die AfD bezeichnen, aber sonst ... Anders als SPD und CDU müssen sie keine Rücksicht nehmen auf Stammwähler, die sich von Migration und Globalisierung bedroht fühlen. Grüne Wähler sind immun gegen die AfD. So kann … Kurz notiert: Grüne Wähler sind immun gegen die AfD – Profil als liberales Bollwerk gegen rechts | NZZ weiterlesen

„Ein stockkonservatives bis rechtsradikales Milieu von einigen Unternehmern, Erben und Ex-Adligen lässt der AfD Millionenwerte zukommen“

Nicht nur für das Protokoll, sondern als Mahnung und Aufforderung an uns alle, wachsam zu sein und zu handeln. Wir hatten so etwas in brauen Zeiten schon einmal. Matthias Kamann kommentiert: Ein stockkonservatives bis rechtsradikales Milieu von einigen Unternehmern, Erben und Ex-Adligen lässt der AfD Millionenwerte zukommen. Auf eine Weise, die allem Hohn spricht, was … „Ein stockkonservatives bis rechtsradikales Milieu von einigen Unternehmern, Erben und Ex-Adligen lässt der AfD Millionenwerte zukommen“ weiterlesen

Vor den Ergebnissen in Hessen: „Die Ränder sind laut, aber die Mitte sind viele.“

10:28 in Darmstadt vor der Hessen-Wahl. Stimme noch nicht abgegeben. Eine positive Perspektive von Heinrich Wefing auf die aktuellen politischen Ereignisse. Er interpretiert die Demonstrationen in Berlin und London, die hohe Wahlbeteiligung in Bayern und hoffentlich heute Hessen als Zeichen, dass ich Bürgerinnen und Bürger wieder engagieren. Und ich benutze hier bewusst das Wort Bürgerinnen … Vor den Ergebnissen in Hessen: „Die Ränder sind laut, aber die Mitte sind viele.“ weiterlesen

Trotz oder wegen Angst vor Rechtspopulisten: Engagement ist gefragt (Aufruf von Sibylle Berg)

„Die Mischung aus martialischer Gewaltdemonstration, Einschüchterung, Verächtlichmachung wirkt. Sie macht Angst.“ aus: Kampf gegen rechts- Ran an die Arbeit, Spiegel Online Sibylle Berg, geboren am 2. Juni 1962 in Weimar, DDR) deutsch-schweizerische Schriftstellerin und Dramatikerin, Autorin von Romanen, Essays, Kurzprosa, Theaterstücke und Hörspielen und Kolumnistin hat im Spiegel einen beeindruckenden Artikel zur aktuellen politischen Situation … Trotz oder wegen Angst vor Rechtspopulisten: Engagement ist gefragt (Aufruf von Sibylle Berg) weiterlesen

Spielt Afd in die Hände: „Bild“ untergräbt Vertrauen in unsere Demokratie

StefanPfeiffer.Privat

Michael Spreng, stellvertretender Chefredakteur der „Bild“ und Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, prangert in seinem Blog Sprengkraft das Verhalten, Berichte und Überschriften der Redaktion unter Julian Reichelt an. Bild spiele der AfD in die Hände. Und nach meiner Beobachtung ist das korrekt. Plakative, der vermeintlichen „Volksseele“ nahe Überschriften und Artikel haben Priorität, auch wenn sie den Rechtspopulisten zuspielen. Ich habe es neulich wieder selbst beobachten können, als es um Flüchtlinge ging. „Bild“ berichtete über eine Gewalttat. Kommentar (paraphrasiert) meines „Mitbewohners“, eines ehemaligen Polizisten, im Krankenhaus: Wir sollten sie nicht reinlassen. Und unsere Justiz ist eh ein Witz. Meine Antwort: Und sie auf dem Mittelmeer verrecken lassen? Das nennen wir dann christlich? Keine Antwort mehr.

Meiner Beobachtung nach war für „Bild“ ein knallige Überschrift schon immer wichtiger als sachliche Berichterstattung. Was aber jetzt dort „abgeht“, ist bedenklich, wenn gar ehemalige Verantwortliche das Verhalten anprangern. Michael Spreng:

Seit Monaten bespielt BILD die…

Ursprünglichen Post anzeigen 184 weitere Wörter