comment 0

Social-Media-Blase: Die Überhitzung eines Trends » netzwertig.com

Social-Web-Services für den Dialog mit Verbrauchern einzusetzen, ist definitiv empfehlenswert. Doch heißt das nicht, dass dadurch bisherige Kommunikationskanäle wegfallen müssen. Zumal ein E-Mail-Newsletter auch dann noch funktioniert, wenn ein auf den eigenen Profit bedachter Webdienst – aus welchen Gründen auch immer – plötzlich nicht mehr die optimale Kommunikationsplattform darstellt.

Firmen, die ihre gesamten Kommunikationsprozesse ausschließlich auf Social Media setzen, begeben sich in eine extreme Abhängigkeit. Dabei gehört zu smartem Unternehmertum doch eigentlich dazu, Risiken und Abhängigkeiten zu minimieren. Oder?

Werde ich zitieren. Bin in meiner Firma als Social Medianator verschrieen, dabei kann ich Martin Weigert nur zustimmen. Social Media ist – wie ich auch in Beiträgen und Vorträgen schreibe und sage – ein Bestandteil eines gesundern Marketing Mix.

Filed under: Marketing, Werbung & mehr, Soziale Medien & "das Netz"

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen