comment 0

Lecker Teppanyaki in Frankfurt


Wir waren abends mit Freunden im Sushimoto in Frankfurt (im und haben nach langer, langer Zeit mal wieder Teppanyaki gegessen. Für unsere Freunde war es das erste Teppanyaki. Die Menüs – wir haben je zwei Gourmet- und Maguy-Menüs genommen – waren lecker von der Vorspeise, dem Sashimi, der Miso-Suppe bis zu dem Enten- und Rindfleisch, das wir gewählt hatten. Alles gut, frisch und lecker. Der Riesling vom Schlossgut Reinhartshausen passte sehr gut zum Essen und bewegte sich für ein Restaurant noch im preislichen Rahmen.

Nicht billig, aber uns allen hat es sehr gut im Sushimoto geschmeckt. Lediglich die Messershow des Teppanyaki-Koches – wie wir es von den USA her kannten – hat gefehlt. Das Restaurant war gut besucht, geradeaus von vielen asiatischen Gästen. Sicher kein schlechtes Zeichen.

Filed under: Essen & Trinken

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen