Statt Befunde per Fax und Röntgenbilder per CD – Kommt endlich die elektronische Patientenakte?

Beim Thema Elektronische Patientenakte scheint endlich Leben in die Bude zu kommen. Wie das Handelsblatt berichtet, gibt es eine Absichtserklärung zwischen Krankenkassen, Ärzten und dem Ministerium. Die Lösung soll wohl allen gesetzlich Versicherten bis spätestens 2021 zur Verfügung gestellt werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe wohl Druck gemacht, dass sein Ministerium die Aufgabe an sich … Statt Befunde per Fax und Röntgenbilder per CD – Kommt endlich die elektronische Patientenakte? weiterlesen

Gesundheitswesen: Nachholbedarf in der Digitalisierung

Digitalisierung und Gesundheitswesen scheinen (nicht nur mir) heutzutage meist immer noch zwei Welten zu sein. Dabei wünschen sich laut einer Befragung der apobank in Zusammenarbeit mit Statista mehr digitale Möglichkeiten. Ich kann dem nur aus vollstem Herzen zustimmen. Es geht nicht mehr nur darum, online zu recherchieren, welche Krankheit man den haben könnte und wie … Gesundheitswesen: Nachholbedarf in der Digitalisierung weiterlesen

„Predictive Maintenance“ für den Menschen

Vor kurzem habe ich hier noch darüber geschrieben, wie ein Professor in der Mainzer Uniklinik sich darüber zu Recht beschwerte, dass er nicht einmal auf alle Patientendaten Zugriff hat, die in der Universitätsklinik selbst gespeichert werden (geschweige denn auf die gesamten elektronischen Patientendaten). Gunter Dueck greift dieses Thema unter dem Aspekt der Vorbeugung, neudeutsch "Predictive … „Predictive Maintenance“ für den Menschen weiterlesen

FAZ am 10. Juni: Krebstherapie und IBM Watson – Nutzen deutlich machen, Daten anonymisieren

 CxO Kurator 

Gut, dass jetzt sogar die FAZ auf der Titelseite des Wirtschaftsteils im Kommentar das Thema Krebsvorsorge und Hilfe beziehungsweise Assistenz durch künstliche Intelligenz aufgreift. Dabei ist es völlig einerlei, dass in dem Artikel „die“ künstliche Intelligenz meines Arbeitgebers IBM referenziert. Es geht darum, dass ein so ernstes und im elementarsten Sinne lebenswichtiges Thema angesprochen wird:

Jeder Krebs ist anders. …

Die Suche nach der richtigen Behandlung kostet wertvolle Lebenszeit und auch viel Geld, und so verwundert es nicht, dass die Medizin viel Hoffnung auf einen derzeit großen Trend setzt: künstliche Intelligenz. Selbstlernende Maschinen wie der Supercomputer Watson von IBM sollen helfen, die Ergebnisse von Genanalysen von Patienten binnen kürzester Zeit mit Millionen anderen Patientenakten, möglichen Behandlungsformen und Forschungsaufsätzen abzugleichen und so eine möglichst genaue Diagnose mit entsprechendem Therapievorschlag zu stellen. Präzisionsmedizin lautet das Schlagwort.

über Künstliche Intelligenz soll Krebs diagnostizieren

Britta Beeger sprich ganz wichtige Aspekte an: Wir alle müssen…

Ursprünglichen Post anzeigen 423 weitere Wörter