Müssen wir Heimarbeit als „Grundrecht“ vorschreiben, damit Unternehmen und Chefs die Vorteile endlich verstehen?

Ich bin ein glühender Befürworter des Homeoffice. Wege ins Büro, Staus auf den Strassen, verspätete Züge und "Öffentliche" sind verlorene Lebenszeit. Und es gibt aus meiner Sicht viele Dinge, die man genauso oder sogar konzentrierter und besser im Homeoffice tun kann. Selbst die Zusammenarbeit im Team ist in der Regel kein Problem, da heutzutage die … Müssen wir Heimarbeit als „Grundrecht“ vorschreiben, damit Unternehmen und Chefs die Vorteile endlich verstehen? weiterlesen

Der Merz ist gekommen oder vom röhrenden Hirschen über dem Sofa, Sympathie und Emotionalität

Eigentlich wollte ich mich zum Thema Kandidatenkür bei der CDU und anderen derzeit diskutierten GroKo-Personalien von Horschtl bis Andrea nicht äußern. Die Beiträge von Sascha Lobo und der TAZ haben mich aber eines anderen belehrt. Sascha fordert in seiner Kolumne auf Spiegel Online von der SPD mehr Emotionalität statt des ausschließlichen Fokus auf Sacharbeit. Die … Der Merz ist gekommen oder vom röhrenden Hirschen über dem Sofa, Sympathie und Emotionalität weiterlesen

Wild, kreuz und quer, rein subjektiv in der FAZ gelesen: Vom SPD Kanzler, Leberknödeln, Datenschutz, Schneckenrennen

Wild, kreuz und quer, rein subjektiv zitiert aus der heutigen FAZ. Der Satz zum SPD Kanzler macht mich als jemand, der mit Brandt und Schmidt aufgewachsen ist, sehr nachdenklich: "Eine "große Koalition" ist künftig etwas anderes als heute Gibt es je wieder einen SPD-Kanzler?" [FAZ, 20.1.2018, S. 1 Kommentar: "Aus dem Gleichgewicht"] Zur Pressekonferenz des … Wild, kreuz und quer, rein subjektiv in der FAZ gelesen: Vom SPD Kanzler, Leberknödeln, Datenschutz, Schneckenrennen weiterlesen

SPD, bitte nicht „weiter so“: Von fehlenden Charismatikern und einer immer digitalisierteren Arbeitswelt

Der Hype rund um die Bayern-Wahl ist vorbei, Horschtl wurschtelt weiter so vor sich hin und klebt noch am Stuhl, Captain Söderli fliegt erst einmal nicht ins All, sondern macht weiter so mit den Freien Wählern, die Unsäglichen sind leider in den Landtag gekommen und die SPD wurde in Bayern dramatisch abgestraft. Die, die also … SPD, bitte nicht „weiter so“: Von fehlenden Charismatikern und einer immer digitalisierteren Arbeitswelt weiterlesen

Über markige Worte und Versprechungen – oder: Sag niemals nie

Nun musste also Martin Schulz zurückziehen und wird doch nicht Außenminister. Gut so. Wer vorher die Schnauze zu voll nimmt, sollte auch davon eingeholt werden. Schulz ist ein Paradebeispiel. Nein, niemals eine große Koalition. Nein, ich trete nicht in ein Kabinett Merkel ein. Große Klappe. Selber schuld, denn dadurch überschattet er die für die Sozialdemokraten … Über markige Worte und Versprechungen – oder: Sag niemals nie weiterlesen

Das was bei der SPD passiert, ist zutiefst demokratisch

Ausnahmsweise etwas Politisches, da mir die gegenwärtige In-den-Senkel-Stellen der SPD auf jenen geht.

StefanPfeiffer.Privat

bundestagswahl-2680456_1920

Ich halte mich ja bezüglich Politik in meinen Blogs – bis auf Thema rund um Digitalisierung – zurück. Doch diesmal möchte ich ausnahmsweise Stellung nehmen, da gerade die SPD von allen Seiten rund gemacht wird. Ich kann dem nicht zustimmen. Meiner Ansicht nach hat die SPD einen tiefdemokratischen Prozess durchlaufen. Das ist kein Manko. Das ist gelebte, lebendige, offene und demokratische Auseinandersetzung in einer Partei, wie ich sie mir an vielerlei Stelle wünschen würde. Diese Art der Diskussion sollte nicht runter gemacht und stattdessen honoriert werden.

Ja, der Weg dahin war durch die Bemerkung von Schulz nach der Bundestagswahl, dass die SPD in die Opposition gehen werde, steinig und unglücklich. Das hätte nicht sein müssen. Trotzdem stehe ich zur oben getroffenen Aussage und hoffe, dass die SPD nicht ungerechterweise bei den kommenden Wahlen abgestraft wird und es wirklich schafft, sich inhaltlich – siehe beispielsweise meinen Beitrag zur Einstellung der SPD…

Ursprünglichen Post anzeigen 119 weitere Wörter

SPD, hör die Signale: Wir brauchen eine konstruktive Vision für eine digitale Gesellschaft!

Wohl gebrüllt, Löwe. Sascha Lobo fordert die SPD auf, sich endlich dem Thema Technologie und digitale Gesellschaft zu widmen - und sich dort zu differenzieren. Das Dilemma der SPD und vieler Gewerkschafter und Betriebsräte fast er hier schön zusammen. Die SPD sollte doch die Partei der Arbeit sein - aber das Arbeitsbild der SPD stammt … SPD, hör die Signale: Wir brauchen eine konstruktive Vision für eine digitale Gesellschaft! weiterlesen