comment 0

Fohlen: Erfolg geniessen, Bodenhaftung behalten und ein bisschen Nostalgie bezüglich Vereinstreue

Embed from Getty Images

[Wollte gerne ein Bild von Don Jupp, Otto Kleff und Breitseite posten, aber die sind leider nicht lizenzfrei … also dann Max K., eine coole Socke, Pokerspielen und jetzt wieder sensationeller Performer, trotz …]

Jupp wird heute 70 Jahre alt. Für mich noch immer Kult, selbst wenn Spinner wie Daum ihn Osram nennen mussten. GLÜCKWUNSCH und DANKE!

Auf der re:publica habe ich mein Ché Guevara alike Günter Netzer-Short auf einem Bloggerfestival tragen dürfen. Fand zumindest ich cool, so was mal tun zu können.

Und meine Fohlen sind heute auf Platz 2. Ich habe mich in dieser Saison mit Kommentaren sehr zurück gehalten und wahrscheinlich würde ich das weiter besser tun. Aber ich muss der Mannschaft, Trainer Lucien Favre und auch Manager Max Eberl einfach ein Kompliment machen. Was das gesamte Team die Saison leistet (und zuvor geplant wurde), ist sensationell. Ich hoffe, wir schaffen die Champignons Liga, essen eine Weile leckere Pilze und verdienen ein bisschen Kohle.

Wir freuen uns alle, wenn wir final qualifiziert sind. Und sollten die Spiele dann geniessen. Wir als Fohlen-Fans müssen aber auch wissen, dass diese Saison einzigartig ist. Schalke, Dortmund, Leverkusen haben im Vergleich abgekackt. „Wir“ haben sensationell gespielt. Das kann sich auch in einer Saison mal wieder drehen, gerade wenn man die finanziellen Möglichkeiten der anderen Clubs sieht. Also Bodenhaftung behalten und cool bleiben, wenn es mal nicht so laufen sollte.

Und wir verlieren zwei Superspieler. Kramer geht zurück nach Leverkusen. Max Kruse wird sich wohl nach Wolfsburg verabschieden. In beiden Fällen sehr schade.

Natürlich wird der potentielle Wechsel von Kruse wesentlich heftiger diskutiert. Und auch bei mir bleibt ein schaler Beigeschmack, auch wenn ich die finanziellen Beweggründe verstehe(n werde). Trotzdem, ich bin ein Fussballromantiker von gestern. So was wie Vereinstreue wäre schön, gerade beim jetzigen Erfolg, auf den man aufbauen könnte. Ich weiß, Spinner, der von alten Zeiten träumt. Auch mein Idol Günter ist damals zu Real gewechselt.

Ich hoffe, Max Eberl und Lucien Favre werden die Lücke(n) schliessen. Erst mal DANKE für diese Supersaison.

P.S. Und ja, ich weiß, trotzdem kann ich auf die schalen Kommentare mancher Fans anderer finanzkräftiger Vereine mit zweifelhafter Moral gerne verzichten. Da bleibe ich lieber eher erfolgloser Underdog.

Filed under: Buntes & Vermischtes

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen