comment 0

Warum ‚völkisch‘ zu Recht negativ besetzt ist – @Chris_Buggisch

Ich habe ja neulich in aller Kürze Frauke Petry und die AfD für ihre Sehnsucht nach einer Renaissance des ‚Völkischen‘ kritisiert. Heute möchte ich nochmal beleuchten, was man mit ̵…

Source: Warum ‚völkisch‘ zu Recht negativ besetzt ist

Danke, Christian, für Deinen hervorragenden, fundierten Beitrag. Und wie bei Dir kommentiert:

Als jemand, der Geschichte studiert hat und sich insbesondere auch mit dem 3. Reich, der Judenverfolgung und dem Massenmord an Unschuldigen beschäftigt hat, der ‚Jud Süß‘ gesehen hat, läuft es mir eiskalt den Rücken herunter, wenn ich Sprüche von ‚völkisch‘ höre. Das ist nicht mehr nur ignorant, das sind mehr als nur gefährliche Fahrwasser. Eine Schande, wenn eine Partei und deren „Führung“ in Deutschland wieder solche Ergebnisse erzielen. Eine Schande aber auch, dass es den etablierten Parteien und „uns allen“ nicht gelingt, aufzuklären und zu überzeugen.

Soll man hier wehret den Anfängen schreiben. Ich glaube, es ist angebracht.

Filed under: Netzpolitik & die große Politik

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen