comments 2

Nutzen soziale Medien mehr den Feinden der Demokratie oder deren Freunden? – Kommentar zu Handelsblatt-Kolumne

Embed from Getty Images

Die Entwicklung von Social Media ist für militante Gruppen von großem Vorteil, weil es trotz internationaler Geheimdienstaktivitäten kaum möglich ist, diese Kommunikation und Nachrichtenverbreitung einzuschränken oder zu unterbinden. Mit keinem anderen Medium können Nachrichten so schnell und global verbreitet werden. Das gilt eben auch für Propaganda, für wirklichkeitsverzerrende, kriegerische Rhetorik. So lassen sich fiktionale Strukturen von Wahrheit generieren: Propaganda als mächtigstes Instrument überzeugender Kommunikation wird in Echtzeit verbreitet – darin liegt eine neue und große Gefahr.

Noch gibt es keine Untersuchungen, ob Social Media mehr den Feinden der Demokratie nutzt oder deren Trägern und Freunden. Social Media jedenfalls ist viel mehr als nur ein medialer Transportweg – hier wird gleichsam das Medium zum Inhalt.

via Der Werber-Rat: Von der heilen Welt zum Heiligen Krieg – Kolumnen – Meinung – Handelsblatt.

Ein aus meiner Sicht bedenklicher, falsch gewichteter Artikel von Marianne Heiß in ihrer Kolumne auf Handelsblatt.com. Ja, auch Extremisten nutzen soziale Medien. Aber bitte nicht ein solches Schreckensbild an die Wand malen und Despoten sowie Geheimdiensten einen Persilschein für die Überwachung oder das Verbot sozialer Medien quasi in die Hand geben. Freie, uneingeschränkt zugängliche soziale Medien sind heutzutage ebenso wie die freie Presse und Meinungsäußerung ein Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft. Deren Feinde müssen und sollen wir aktiv bekämpfen, aber bitte nicht durch Einschränkung von Bürgerrechten.

Filed under: Netzpolitik & die große Politik, Soziale Medien & "das Netz"

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

2 Comments

  1. Medien haben die Macht uns zu manipulieren und das oft ohne das wir es merken. Sie sind gleichsam bewundernswerter Fortschritt und Gefahr es gilt somit einmal mehr Vorsicht zu gewahren wem oder was man Glauben schenkt.

Kommentar verfassen