Kurz notiert: Unternehmen nutzen durchschnittlich 1.295 Cloud-Dienste

Zahlen, über die ich im Artikel von Chief Marketing Technologist Scott Brinker gestolpert bin und die mich beeindruckt haben: Laut dem Netskope’s 2019 Cloud Report nutzen Unternehmen durchschnittlich heute schon 1.295 Cloud-Dienste. Zugegebenermaßen war ich über diese Zahl extrem erstaunt. Und natürlich soll die Zahl weiter wachsen. Im Report werden dann noch die Bereiche aufgeschlüsselt, … Kurz notiert: Unternehmen nutzen durchschnittlich 1.295 Cloud-Dienste weiterlesen

#9vor9 zu digitalen Aktenknechten und dem beschwerlichen Weg zum Digital Workplace

Im Zentrum der heutigen #9vor9-Sendung (mit Gunnar, Lars und mir): der digitale Arbeitsplatz oder neudeutsch Digital Workplace. Wir haben nochmals durchgekaut, dass nicht die Tools entscheidend sind, sondern vielmehr die Kultur der Zusammenarbeit und Kommunikation in Unternehmen oder Institutionen viel wichtiger ist. Wenn diese Kultur stimmt, man sich einig ist, wirklich offen und transparent zu … #9vor9 zu digitalen Aktenknechten und dem beschwerlichen Weg zum Digital Workplace weiterlesen

Lesezeichen: Death by Powerpoint

Geoffrey James hat einen lesenswerten Beitrag darüber geschrieben, warum Powerpoint (und ähnliche Programme) nutzlos sind. Sie erreichen meist sogar das Gegenteil dessen, was sie erreichen sollen. Die Zuhörer und Zuschauer werden abgelenkt. Sie machen keine Notizen, durch die sie sich Sachen besser merken können. Wir sollen Powerpoint hinter uns lassen, meint er. Einfach mal durchlesen. … Lesezeichen: Death by Powerpoint weiterlesen

Das iPad ist 10 Jahre halt – und ich warte noch immer auf das neue Traumgerät von Apple

Es liegt beziehungsweise steht unterdessen meist im Laptop-Ständer, mein unterdessen auch schon betagtes 2013er iPad Air. Ich hole es unterdessen eigentlich nur noch raus, wenn wir in Urlaub fahren und ich das MacBook nicht mitnehmen will. Warum schreibe ich dann überhaupt darüber? Die FAZ, W & V, Horizont und auch andere Publikationen berichten heute über … Das iPad ist 10 Jahre halt – und ich warte noch immer auf das neue Traumgerät von Apple weiterlesen

Voice Search wird in 2020 erwachsen – Ich glaube nicht dran

Die Propheten, die den Siegeszug von Sprache als ultimatives Interface für IT-Lösungen vorhersagen, gibt es schon lange. In dieses Horn stößt auch Dustin Coates auf CMSWire im Thema suchen per Sprache: People are comfortable with voice and in five years, they will want this voice experience in their homes, in the store and everywhere in … Voice Search wird in 2020 erwachsen – Ich glaube nicht dran weiterlesen

Lesezeichen: Apple, das liberale China oder ein Konzern in der Mid-Life-Krise

Im Beitrag wird beschrieben, wie Tim Cook den Kurs von Steve Jobs verändert hat - und den Marktwert von Apple nach dessen Tod dramatisch gesteigert hat. Cook entwickelt Apple weg von einer Firma, die Geräte produziert, zu einem Unternehmen, das mit Services wie Apple TV+, Music, News+ oder Apple Pay in unseren Alltag eindringt. Und für die Services braucht man natürlich Apple-Geräte. Man darf individuell kreativ sein, aber eben nur zu den Regeln und in der Hierarchie, die Cook kultiviert. Vieles erinnert an die Zeit von Microsoft nach Bill Gates mit Steve Ballmer und der Vergleich mit dem Wechsel von Steve Jobs zu Tim Cook ist nicht neu.

Technologien, die unser Leben in 2020 verändern – NYT

Allenthalben wird in die Glaskugel geschaut, was denn die technologischen Trends für 2020 sind. Brian X. Chen hat in der New York Times folgende Technologien identifiziert, die unser tägliches Leben maßgeblich ändern, The Tech That Will Invade Our Lives in 2020. Smarter Home und Automatisierung daheim. Er nennt Alexa, Google Assistant and Siri, die Einzug … Technologien, die unser Leben in 2020 verändern – NYT weiterlesen

Von der verloren gegangenen Balance zwischen MarTech und Qualitätszeit mit und beim Kunden

Da hat er nach dem Deutschen Marketing Tag in Düsseldorf den Kanal wohl voll von Big Data, Analytics, Künstlicher Intelligenz oder Marketing Automation, der Thomas Knüwer. Den Eindruck gewinnt man, wenn man seinen Beitrag mit dem Titel über Warum Big Data und KI das Marketing in die falsche Richtung lotsen liest. In vielem hat er nach meiner Beobachtung als Marketer recht, doch manchmal schüttet er auch das Kind mit dem Bad aus. Das gilt sicher gerade für Marketingtechnologien, die überall hip zu sein scheinen, glaubt man den Vermarktern von Marketingtechnologien (zu denen ich gerade ja selbst in meinem derzeitigen Job für Acoustic gehöre). Mancher von Technologie befeuerter Trend in Marketing und Werbung kann wirklich nerven, wie ich ja gerade selbst erfahren und berichtet habe .

Lesezeichen Autoindustrie und Mobilitätsanbieter: Wie konnte eine ganze Industrie eine derartige Revolution verschlafen? Und wie geht es 2020 weiter?

BMW hat laut Don Dahlmann auf Gründerszene.de mit seiner Mobilitätsstrategie versagt, der Daimler ist auf Schrumpfkurs und so stellt sich die Frage, ob vieler Deutscher liebste Kinder am Ende des kommenden Jahrzehnts noch unabhängig sind.
Doch gibt es ja auch Stimmen, dass BMW schon lange mit dem i3 ein technisch überlegenes, aber im Design eher gewöhnungsbedürftiges Modell am Start hat.
Doch BMW, laut Wirtschaftswoche mit dem i3 einst Pionier bei E–Kleinwagen, hält sich jetzt die Entscheidung noch offen, was die domierende Antriebsform sein wird.
Aber wird der neue ID.3 ähnlich wie einstmals Käfer und Golf in Deutschland (und vielleicht darüber hinaus) das Thema E-Mobilität prägen?
In Ländern wie China werden sich die derzeit dort noch so erfolgreichen deutschen Autobauer angesichts lokaler Konkurrenz, die voll auf Vernetzung setzt und potentiell sogar weiter sein dürfte, warm anziehen müssen.

Kurz zitiert: Apple Pay bei den Sparkassen und die generelle Herausforderung der klassischen Banken

Die Sparkassen unterstützen nun Apple Pay und ich habe den Dienst – mit einigen technischen Hürden – umgehend aktiviert und nutze nun Apple Pay im Alltag. Die Deutsche Bank zeigt eindrücklich, was alles schiefgehen kann und wie viel auf dem Spiel steht.