comment 0

Australian Open: Hightech-Schläger gegen Nadals Selbstzweifel

Embed from Getty Images

Quasi Wearables und Big Data bei Nadal:

Bereits in Doha hatte er mit diesem Gerät seines Ausrüsters Babolat gespielt, das dank einer technischen Innovation Daten übermitteln kann, etwa zum Treffpunkt des Balles, der Schlagvariante oder der Dauer eines Ballwechsels. Die Werte stehen dem Spieler nach dem Match zur Verfügung, und sie landen in einer Datenbank, auf die auch Hobbyspieler Zugriff haben, die das gleiche System benutzen.

Ausgerechnet Rafael Nadal spielt mit so einem Hightech-Racket? Er, der seine Wasserflaschen vor der Bank nach wie vor mit einem imaginären Lineal ausrichtet? So sieht es wohl aus. Erste Erkenntnisse des Traditionalisten in der Datenflut? „Ich weiß jetzt sicher, was ich immer schon dachte: Dass ich den Ball nicht in der Mitte des Schlägers treffe.“

via Selbstzweifel bei Nadal vor Start der Australian Open 2015.

Filed under: Buntes & Vermischtes

About the Author

Posted by

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen