comments 4

Kurz notiert: „Man sollte sich nicht mit Geräten umgeben, die zu Wanzen umfunktioniert werden können“

Der STERN hat natürlich eine sehr plakative Überschrift gemacht: „Man sollte sich nicht mit Geräten umgeben, die zu Wanzen umfunktioniert werden können“, so der online eingeblendete Titel des Interviews mit Constanze Kurz und Frank Rieger vom Chaos Computer Club, die jetzt ein Buch unter dem Titel: „Cyberwar – Die Gefahr aus dem Netz“ veröffentlicht haben. Korrekterweise müsste es wohl heißen „“Man sollte sich mit so wenig Geräten wie möglich umgeben, die zu Wanzen umfunktioniert werden können und darauf achten, dass man diese ausschalten kann“.

So kommt es dann auch im Interviewtext rüber und so ist es wohl auch richtiger. Schon das eigene Handy – und nicht nur das – ist eine potentielle Wanze. Und um uns herum tauchen immer mehr Geräte auf, die solche „Fähigkeiten“ haben. Weg kriegen werden wir sie nicht. Also ist Vorsicht und Hirn einschalten gefragt. Der aktuelle Stand der IT-Sicherheit sei so schlecht, dass man Geräte danach aussuchen solle, die man auch selbst deaktivieren kann, so Kurz und Rieger. Auch solle man sich die Geschäfts- und Sicherheitspraktiken des Herstellers genau anschauen.

Im Blog hier und auf CIOKurator habe ich schon fast bis zum Erbrechen auf die Risiken von Alexa und Co im Bereich Datenschutz aufmerksam gemacht. Da muss ich natürlich auch auf diesen Beitrag hinweisen. Constanze Kurz und Frank Rieger weisen im Interview darauf hin, dass man selbst wenig machen kann. Das kommt mir etwas verharmlosend rüber. Man kann ja eh nichts viel tun, also lässt man das Updaten der Software, Ad Blocker und andere Dinge gleich sein. Ich glaube, diese Vorsichtsmassnahmen MUSS man selbst treffen. Da sollte es kein Wenn und Aber geben.

In punkto „große“ Lösungen – siehe gestohlene Adressen und vieles andere mehr – könne man nur hoffen. Und jene stirbt ja zuletzt … Angesichts des Internet of Things und der sich in Unternehmen, in der generellen Infrastruktur und daheim verbreitenden Zahl von prinzipiell angreifbaren Geräten, wird uns das Thema begleiten, wahrscheinlich durch noch dramatische Vorfälle.

(Stefan Pfeiffer)

Filed under: Datenschutz & Datensicherheit

About the Author

Veröffentlicht von

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Nie hat den gelernten Journalisten seine Leidenschaft für das Schreiben verlassen, die er vor allem in seinem persönlichen Blog StefanPfeiffer.Blog (ehemals DigitalNaiv) auslebt. Daneben ist er immer mehr als Moderator von Livevideostreams - #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche - und Podcasts aktiv. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem Digital Workplace und generell der digitalen Transformatiom. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

4 Comments

  1. Pingback: Schluss mit dem Smartphone und die Gedanken sind (noch) frei!?! – StefanPfeiffer.Blog

  2. Pingback: Schluss mit dem Smartphone und die Gedanken sind (noch) frei!?! -  CIO Kurator 

  3. Pingback: Amazon hat die Kundendaten – Deshalb immer mehr Werbeeinnahmen – StefanPfeiffer.Blog

  4. Pingback: Gerade zu Weihnachten gibt es Alternativen zu Amazon: Lokaler Einzelhandel und andere Onlinehändler – StefanPfeiffer.Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.