Suchen und Text erstellen mit ChatGPT und YouChat: Labertasche und Lügenmäulchen

Durch den Newsletter von Netzoekonom Holger Schmidt bin ich auf eine mögliche Alternative zu ChatGPT gestoßen: YouChat von Richard Socher, der laut Schmidt „so etwas wie das deutsche Wunderkind der Künstlichen Intelligenz“ ist. Nach beeindruckenden beruflichen Stationen unter anderem bei Salesforce gründete er 2020 die KI-Suchmaschine You.com und stellt nun youChat vor, dass seiner Meinung nach besser als chatGPT ist:

youChat verfügt über ähnliche Funktionen wie , erweitert jedoch den Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) um große Sprachmodelle, indem es die you-Such-und App-Plattform einbezieht. youChat weiß über aktuelle Ereignisse Bescheid und kann Zitate für seine Antworten liefern.

Twitter-Thread von Richard Socher zu YouChat, seiner Alternative zu ChatGPT

Wenn mich YouChat einfach anlügt: Drum prüfe, wer …

Im Gegensatz zu ChatGPT ist YouChat an das Internet angeschlossen und in die Such-Plattform You.com von Socher integriert. Genau deshalb musste ich YouChat gleich testen und habe die KI-Suchmaschine quasi sofort bei einer falschen Antwort erwischt. Meine Frage: Wer war bei der Impressionistinnen-Ausstellung in der Schirn Kunsthalle vertreten? Wer war die Kuratorin? Wie erfolgreich war die Ausstellung? Hier die Antwort:

Kalt erwischt und das schafft nicht gerade Vertrauen in die Fähigkeiten und Glaubwürdigkeit von YouChat. Immerhin entschuldigt sich YouChat dann bei mir und korrigiert das Ergebnis. Allerdings dazu gelernt hat YouChat nicht. Ich habe die Frage in Abständen nochmals gestellt. Beim ersten Mal wurde noch eine andere, nicht korrekte Kuratorin genannt. Und beim dritten Versuch wurde dieser Aspekt der Frage einfach ignoriert. Allerdings wurden in dieser Antwort Fußnoten zu zwei Werken eingebunden. Es wird also weiter trainiert, gelernt und entwickelt.

ChatGPT, das ich auch gefragt habe, musste generell passen und das mit einer nicht sehr befriedigenden Antwort. Das System wusste es einfach nicht. Die Entschuldigung mit den aktuellen Daten zählt übrigens nicht. Die Ausstellung war bereits 2008.

Pimpt Microsoft Suchmaschine Bing mit ChatGPT auf? Zieht Google nach?

Es bleibt also bei beiden KI-Suchmaschinen noch viel zu tun. Interessant ist aber sicher, dass YouChat in eine Suchmaschine integriert ist. Das könnte mit ChatGPT auch bald geschehen, denn nach einem Bericht von The Verge will Microsoft ChatGPT bis März 2023 in Bing, die bisher nicht gerade erfolgreiche Konkurrenz zur Google-Suchmaschine, einbauen. Das sorgt bei Google bestimmt für Unruhe, wo angesichts von ChatGPT Alarmstufe Rot ausgerufen wurde. Angeblich strebt man an, auf der Google-Entwicklerkonferenz im Mai 2023 einige KI-Fähigkeiten zu zeigen, die Google entwickelt. Es ist also gerade im Markt für Suchmaschinen, von dessen Werbeeinnahmen Google seit Jahren lebt, Bewegung.

Labertasche ChatGPT schreibt besser als manche menschliche Texter

Doch sowohl bei ChatGPT wie auch bei YouChat geht es bei weitem nicht nur um Suche. Sehr wichtige Einsatzgebiete sind das Generieren von Texten und Konversation. Mit ChatGPT haben Lars Basche und ich ja schon herum gespielt. Auch You.com bietet über Write an, Texte zu erstellen, als Essay, Social Media-Post, E-Mail oder Blog und das auch in verschiedenen Tonalitäten

Ich habe kurz getestet und das Ergebnis enthielt wiederum einfach falsche Fakten. Das schafft natürlich kein Vertrauen. Nichtsdestotrotz sollten wir mehr als ein Auge auf die Möglichkeiten von YouChat/Write und anderen KI-Tools zur Texterstellung haben, denn der Textgenerator gerade von ChatGPT ist durchaus beeindruckend. Das Plappermäulchen schreibt gut lesbare, manchmal etwas geschwätzige Texte. Oder anderes ausgedrückt: ChatGPT labert manchmal auch um den heißen Brei herum.

Um es aber deutlich zu machen: Das, was ich manchmal gegen teures Geld von sogenannten Textern geliefert bekomme, ist schlechter. Da werden nur zu oft die Grundregeln journalistischen Schreibens missachtet, Überschriften sind nicht ansprechend sowohl Interpunktion wie auch Rechtschreibung mangelhaft. ChatGPT und andere KI-gestützte Textgeneratoren werden solche Texterinnen und Texter massiv unter Druck setzen und ich finde das gut. Nur zu oft habe ich mich über miese Texte geärgert, die ich dann doch wieder überarbeiten musste.

Revolution im Marketing?

Chat GPT ist eine Revolution im Marketing, da es das erste Tool ist, das maschinelles Lernen und natürliche Sprachverarbeitung nutzt, um Kundeninteraktionen in Echtzeit zu optimieren. Es ermöglicht Unternehmen, schnelle und personalisierte Antworten auf Kundenanfragen zu liefern, was zu einer verbesserten Kundenbindung und zufriedeneren Kunden führt. Die Verwendung von Chat GPT kann die Effizienz von Marketingkampagnen steigern, indem es die Anzahl der benötigten Mitarbeitenden reduziert und die Reaktionszeiten verkürzt.

Online Marketing: Chat GPT – die Revolution im Marketing? | Facebook Marketing und Social Media Blog | Hutter Consult AG

Thomas Hutter hat in seinem Beitrag für den Bereich Marketing viele Anwendungsszenarien herausgearbeitet, die durchaus realistisch erscheinen. Der Text wurde übrigens – so der Disclaimer von Thomas – zu guten Teilen von ChatGPT geschrieben. Das Zitat klingt auf jeden Fall stark nach besagtem Plappermäulchen. Schon echt typischer Marketingslang …

Die möglichen Einsatzgebiete reichen vom Erstellen von Bedienungsanleitungen zu mehrsprachigen Handbüchern bis zum Einsatz im Kundensupport als kompetentes Erklärbärchen. Vieles ist gerade im Marketing denkbar, genau dort, wo Inhalte klar und standardisiert sind und damit vergleichsweise leicht antrainiert werden könnten. Dieses Training muss aber sein und das Gelernte durch Menschen kontrolliert werden.

Generell muss man zuerst einmal misstrauisch bleiben und immer die Fakten und Aussagen, die geliefert werden, überprüfen. Das zeigen die angeführten Beispiele und das bestätigen auch viele KI-Expertinnen und -Experten. Doch sind die sich auch sicher, dass sich die Qualität weiter deutlich verbessern wird. Beispielsweise soll die nächste Version GPT4 , die vor der Tür steht, ein weiterer signifikanter Schritt nach vorne sein.

Werden mich KI-Textgeneratoren ersetzen?

Habe ich persönlich denn überhaupt keine Angst, dass ChatGPT und andere KI-gestützte Textgeneratoren auch mich überflüssig machen werden? Kann sein, aber ich glaube, dass Kontext herstellen, kommentieren, einordnen, bewerten immer noch einzigartige menschliche Fähigkeiten sind und erst einmal bleiben werden. Aber warum sollte man sich nicht von den Textgeneratoren Vorlagen liefern lassen, die man dann prüft und überarbeitet? Und warum sollte man KI-Textgeneratoren nicht die langweiligen, standardisierbaren Texte schreiben lassen, die eigentlich kaum ein Mensch erstellen will?

Die beiden Beispiel in diesem Beitrag, der Einsatz im Rahmen der Suche und das Erstellen von Texten, sind nur zwei Gebiete, in denen künstliche Intelligenz und Generative Pre-trained Transformer zum Einsatz kommen werden. Es gibt noch viele andere bis him zum Erstellen von Programmcode. Die Entwicklung bleibt also extrem spannend, gerade auch, wenn wir Richtung Bilder, Video und Audio denken. Ich möchte nur jede und jeden ermutigen, einmal selbst mit beiden genannten und anderen Tools zu spielen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo Künstliche Intelligenz künftig auftauchen könnte.

Ich kann Ihnen leider nicht sagen, was ChatGPT ist …

Und zum Schluss noch eine Frage, die ich zuerst ChatGPT, dann YouChat gestellt habe: Was ist ChatGPT?

Ich kann Ihnen leider nicht sagen, was ChatGPT ist, da ich keine Informationen über eine solche Technologie habe. Möglicherweise handelt es sich um eine Art von Chatbot oder Textgenerierungsmodell, aber das ist nur eine Vermutung. Es wäre hilfreich, wenn Sie mehr Informationen zu ChatGPT bereitstellen könnten, damit ich Ihnen besser helfen kann.
ChatGPT ist ein Chatbot, der von OpenAI entwickelt wurde und auf der KI-Technologie Generative Pre-trained Transformer (GPT) basiert. Der Chatbot ist dazu in der Lage, menschliche Texte basierend auf seinen Eingaben zu generieren, um natürlich klingende Konversationen zu ermöglichen und relevante Antworten auf ein breites Spektrum an Fragen zu liefern.
DSGVO-konforme Share-Funktion Shariff Wrapper des c't Magazins

5 Kommentare zu „Suchen und Text erstellen mit ChatGPT und YouChat: Labertasche und Lügenmäulchen“

  1. Scheint, dass man sich mit dem Business-Plan von WordPress einige Nachteile einkauft. Rebloggen habe ich unter jedem Artikel wieder eingebaut. Ich schaue mal nach dem Like’n

  2. Ich habe in den letzten Tagen auch mit ChatGPT herum gespielt. In mein Hauptblog (siehe Namenslink) kam der Dialog zum Thema „Sinn des Lebens“, der mich wirklich beeindruckt hat!
    Auf kunst-des-alterns.de erwischte ich ChatGPT dann mit definitiv falschen Aussagen. Und richtig lustig fand ich das Ende des Dialogs zum „naturnahem Gärtnern“ in meinem Gartenblog: Da ist die KI an einem Widerspruch gescheitert, den sie nicht auflösen konnte:

    https://www.das-wilde-gartenblog.de/2023/01/31/chatgpt-kuenstliche-intelligenz-ueber-naturnahes-gaertnern/

    Habe auch getestet, ob mich die KI bei meinen Schreibaufträgen ersetzen könnte: Bei weitem nicht! Sie bleibt total oberflächlich, behauptet oft Falsches und auch die Strukturierung eines Textes ist – schaut man mehrere an – irgendwie immer gleich. Dennoch kann das Tool für eine KI schon verdammt viel, aber ich denke nicht, dass sie menschliche Autoren wirklich ersetzen kann.

Kommentar verfassen