„Moselfreaks haben einiges mit Apple-Jüngern gemein …“

Vergleiche hinken immer, aber machen Spass. Hier vergleicht der ganz neutrale Schnutentunker als Gastblogger auf dem Blog von Dirk Würtz die Schlacht der Technologiekonzerne mit der Konkurrenz unter den deutschen Weinbaugebieten:

Moselfreaks haben einiges mit Apple-Jüngern gemein und den Moseljüngern ist der Rheingau ihr Microsoft. Da wird mit Leidenschaft gebasht. …

Dabei ist der Vergleich so anachronistisch, wie auch in der Welt der Technologie; längst tobt die Schlacht nicht mehr zwischen Apple und Microsoft, Samsung ist der eigentliche Konkurrent – und das Samsung des deutschen Weinbaus ist ja wohl Rheinhessen. Hier werden großartige Weine verschiedensten Zuschnitts in großen Mengen zu günstigen Preisen produziert. …

Man könnte den Vergleich weiter treiben, könnte zum Beispiel in den Pfälzern Nokia entdecken (gehen unbeirrt ihren eigenen Weg – leider in die falsche Richtung), doch spätesten an der Nahe scheitert das Bild, die passen mit ihrer herausragenden Performance nicht mehr in den Vergleich.

via Nieder mit den Vorurteilen « Würtz-Wein.

Passt für mich nicht ganz: Apple-Nutzer mit weniger Hang zum Riesling.

DSGVO-konforme Share-Funktion Shariff Wrapper des c't Magazins

2 Kommentare zu „„Moselfreaks haben einiges mit Apple-Jüngern gemein …““

  1. Tja, man darf eben nicht vergessen, dass die Fanboys und girls keineswegs in der Techbranche geboren wurden, sondern immer schon da gewesen sind.

Kommentar verfassen