comment 1

Weniger organischer Traffic: Google schöpft immer mehr Suchen direkt ab

Nicht wirklich überraschend: Google dominiert die Websuche, vom klassischen „Googlen“ über Maps bis zu YouTube:

Google bestimmt mit seinen sämtlichen Seiten wie Google Bilder, Maps oder auch YouTube 93,4 Prozent der Websuchen in den USA. In Europa sind es gar 96,1 Prozent.

über Wegen Googles Macht: Organische Click-Through-Rates sinken deutlich – Niklas Lewanczik auf OnlineMarketing.de

Ein weiterer Trend ist jedoch nicht so bekannt: Google hält die Suchenden immer mehr auf seinen Suchergebnisseiten (SERPs), indem dort über entsprechende Features (Featured Snippets, Knowledge Boxes …) schon die Informationen eingeblendet werden, die gesucht werden. Das wird gerade in der mobilen Nutzung von den Anwendern begrüsst. Hier spricht man von No Click Searches.

Das Ergebnis: Es gibt immer weniger organischen Traffic, sogenannte Click Throughs, auf den eigentlichen Websites. Sinnigerweise wachsen aber parallel  bezahlte Click-Throughs, die gebucht werden, um überhaupt Traffic zu generieren. Google gewinnt so oder so … In Deutschland gibt es bei einer mobilen Suche 35,1 % organischen Traffic, 10,4 % bezahlte Click Throughs und sage und schreibe 54,5 % No Click Searches. Auf dem Desktop sieht es etwas anders aus: Hier kommen immerhin noch 62,31 % organisch an, 8 % sind bezahlt und rund 29.7 % sind No Click Searches.

Noch bemerkenswert: Amazon gewinnt bei der Suche – meistens Produktsuche – an Bedeutung und hat in Deutschland die Microsoft-Suchmaschine Bing bereits überholt. Und eine traurige Tatsache am Ende des Beitrags: Die (auch von mir) immer wieder empfohlenen alternativen Suchmaschinen DuckDuckGo, Qwant oder Ecosia landen unter ferner liefen.

Filed under: Datenschutz & Datensicherheit, Marketing, Werbung & mehr

About the Author

Veröffentlicht von

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Nie hat den gelernten Journalisten seine Leidenschaft für das Schreiben verlassen, die er vor allem in seinem persönlichen Blog StefanPfeiffer.Blog (ehemals DigitalNaiv) auslebt. Daneben ist er immer mehr als Moderator von Livevideostreams und Podcasts aktiv. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem Digital Workplace und generell der digitalen Transformatiom. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

1 Comment so far

  1. Pingback: Google: Von einer Suchmaschine für das Web zum „Walled-garden“, zum zugemauerten Gelände – StefanPfeiffer.Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.