Der DigitalNaive Wochenrückblick – Ausgabe #20: #SolidaritaetmitDrosten, Versemmelung und warum mich Mac OS immer mehr an Windows erinnert

Und hier wieder mein persönlicher Wochenrückblick mit den Themen, die ich als relevant erachte: Kein Frage, wir müssen mit Wissenschaftlern wie Christian Droste solidarisch sein. Außerdem einige ausgewählte Tweets zum Thema Digitalisierung und deutsche Verwaltung, zu den „Beschwerden“ von Meta und Microsoft über Apple und nicht zuletzt Meldungen, die meine (und vielleicht Eure) persönliche IT betreffen.

Übrigens überlege ich, den Versand des Wochenrückblicks über Revue einzustellen und stattdessen die mir wichtigen Nachrichten einfach hier im Blog zu veröffentlichen. Hier kann man sich die Beiträge ja auch per Mail zuschicken lassen. Euer Feedback ist hoch willkommen.

Natürlich Solidarität mit Christian Drosten

Digitalisierung und die öffentliche Verwaltung

Eines meiner Dauerbrennerthemen: Digitalisierung und öffentliche Verwaltung. Mein Weggefährte Gunnar Sohn kommentiert und führt ein Gespräch mit Lilith Wittmann darüber, ob die Verwaltung IT-Expertise vielleicht „insourcen“ sollte. Die Berater stehen auf jeden Fall bereit. Ich bin mir übrigens sicher, dass nicht nur die Berater für die „Versammlung“ der meisten Projekte verantwortlich sind. Da tragen die „Lähmschicht“ in der Verwaltung, Ausschreibung- und Vergaberecht ihren Teil bei der Versemmelung bei.

Meta und Microsoft beschweren sich über Apple

Da beschwert sich die beiden Richtigen: Meta aka Facebook weil die Werbeeinnahmen nicht mehr so sprudeln und Microsoft, die ja selbst eine durchaus interessante „Gatekeeper-Macht“ hatten beziehungsweise haben. Man denke nur an das Quasimonopol bei Office und wie der Konzern dieses Monopol nutzt, um aktuell Teams in den Markt zu drücken. Dieses Vorgehen hat ja zudem eine lange Historie. Man kann allen drei Konzerne eigentlich nur raten, lieber ruhig sein und vor der eigenen Tür zu kehren.

Aus dem HomeOffice & rund um meine Gerätschaften

Gestern habe ich mein MacBook, das ich im Job nutze, komplett neu aufgesetzt, denn seit einigen Wochen war der Rechner morgens immer abgestürzt. Das hat mich an “gute alte Windows-Zeiten” erinnert. Die Software-Qualität von Mac OS hat meiner Wahrnehmung nach leider immer weiter nachgelassen. Mal schauen, ob die Neuinstallation das Problem behebt. Dazu einige relevante Tweets: iPhone auf die neueste Version updaten, aufpassen bei Phishing-Mails und auch der Mac ist angreifbar.

DSGVO-konforme Share-Funktion Shariff Wrapper des c't Magazins

Kommentar verfassen