comment 0

Der DigitalNaive Wochenrückblick #42: Übergewinnsteuer, welch ein Wort, wohl aber nötig, denn „Gewinne werden privatisiert, Verluste kollektiviert“

Dieser Wochenrückblick befasst sich diesmal mit ernsten politischen Themen, mit den Rekordgewinnen von Energiekonzernen in der Krise, der Energiewende, mit Hass und Intoleranz und das nicht nur in den viel gescholtenen sozialen Medien, aber auch mit Hape Kerkeling, Karl Lauterbach, Arnold Schwarzenegger, Alexendra Popp und den DFB-Fussballerinnen.

„Gewinne werden privatisiert, Verluste kollektiviert“, schreibt Lisa Neubauer in einem Ihrer Tweets zur gegenwärtigen Diskussion um Klimaschutz und sozialen Ausgleich. Auch mir sind die Woche die Meldungen über die Rekordgewinne von Öl- und Energiekonzernen übel aufgestoßen. Auf der anderen Seite schwört Robert Habeck die Bürgerinnen und Bürger auf höhere Kosten ein. Da scheint was nicht zu stimmen.

Übergewinnsteuer – allein welch ein Wort. In anderen Ländern hat man reagiert und besteuert sogenannte Übergewinne. In der Koalition boykottiert wie in vielen anderen Fragen mal wieder eine Partei: die FDP. Dass diese Gelder dann auch an der richtigen Stelle landen, ist natürlich die nächste Notwendigkeit.

Der Krieg in der Ukraine, die aufgeladene Stimmung u.a. rund um Corona, Kriegsgewinnler und Kreise, die sich immer weiter radikalisieren, ihr Gehirn ausschalten, lautstark pöbeln, statt sich zu informieren und nachzudenken, und die vielleicht dann auch nicht mehr vor Gewalt zurückschrecken, sin ein Zeichen unsere Tage. Einiges erinnert an die gereizte Stimmung in der Weimarer Republik.

Die dringend notwendige Energiewende ist ein weiteres Thema, an dem sich die Gemüter erhitzen und vor allem die polemisieren – gelle, Herr Söder – die blockiert und Massnahmen verschlafen haben. Und statt Tempo zu machen – die Formulierung Gas zu geben verbittet sich – , stehen Bürokratie, Lobbyisten und vor allem die FDP auch hier auf der Bremse. Es könnten beispielsweise noch so viele Solaranlagen oder Windräder installiert werden und das sind keine energiepolitischen Peanuts, sondern es wäre eine dringend notwendige Dezentralisierung der Energiewirtschaft.

Ich wollte eigentlich noch das Thema gekürzte Elektroauto-Kaufprämie aufnehmen, aber die obigen Themen wiegen schwer genug.

Wer klare Kante zeigt, wer sich für Impf- oder Maskenpflicht einsetzt, wer sich für den Schutz Älterer einsetzt, wird heutzutage schnell Opfer massiver Anfeindungen oder blöder Sprüche. Als ich am Samstag einen Bericht des Handelsblatts gezwitschert habe, dass vor allem noch Ältere durch den Corona-Virus bedroht seien, bekam auch ich wieder einen blöden Kommentar: Die seien doch durch alles bedroht, … Den Spinner habe ich blockiert. Viel, viel schlimmer waren die Angriffe auf die österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr, die das wohl nicht mehr ertragen konnte. Der österreichische Bundespräsident äußert sich und der Welt-Journalist Matthias Kamann ordnet das Verhalten gewisser Kreise korrekt ein:

Bei allem notwendigen Flagge zeigen und gegen halten, sollten wir uns aber nicht die Laune total verderben lassen, lachen und das leben genießen: „Lebbe geht weider“, wie Stepi legendär gesagt hat. Deshalb schließe ich auch mit Hape Kerkeling, Karl Lauterbach, künstlicher Intelligenz und dem Beitrag von Jörg Scheller zu Arnold Schwarzenegger, einem Mann, den ich lange belächelt habe, heute aber nur Respekt zollen kann. Ich empfehle den Artikel der NZZ zu lesen!

Und natürlich wünsche ich der deutschen Fussballnationalmannschaft der Frauen alles, alles Gute. Ihr habt es bisher gerockt. Sehr sehenswert und begeisternd!

Bild von Hands off my tags! Michael Gaida auf Pixabay

Filed under: Buntes & Vermischtes, Digitalisierung & Wirtschaft, Soziale Medien & "das Netz"

About the Author

Veröffentlicht von

... arbeitet in Communications bei Kyndrl Deutschland, dem weltweit führenden Anbieter zum Management kritischer IT-Infrastruktur. Den gelernten Journalisten hat seine Leidenschaft für das Schreiben, Beobachten, Kommentieren und den gepflegten Diskurs nie verlassen. Diese Passion lebt er u.a. in seinem privaten Blog StefanPfeiffer.Blog oder auch als Moderator von Liveformaten wie #9vor9 - Die Digitalthemen der Woche und Podcasts aus. Digitalisierung in Deutschland, die digitale Transformation in der Gesellschaft, in Unternehmen und Verwaltung oder die Zusammenarbeit am modernen Arbeitsplatz sind Themen, die in leidenschaftlich bewegen. Vor Kyndryl hat Pfeiffer in der IBM im Marketing in unterschiedlichen internationalen Rollen gearbeitet. Seine weiteren beruflichen Stationen waren FileNet und die MIS AG. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..